» Weil das Außen das Innen beeinflusst - Marienkron

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Element 14

Weil das Außen das Innen beeinflusst

Zentrum für Darm & Gesundheit

Zeitgemäße Reduktion. Natürliches Wohlbefinden. Noch ist Marienkron mitten in den finalen Umbauarbeiten, doch Tag für Tag nehmen die Räumlichkeiten des neuen Zentrums für Darm und Gesundheit mehr Gestalt an und die moderne und warme Atmosphäre des Hauses wird spürbar. Reduktion auf das Wesentliche, Natur und Ruhe sind die wichtigsten Bausteine des neuen architektonischen Konzepts von Marienkron.

 

 

Ein Ort für das Wesentliche.

Schon die Zufahrt zum neuen Kurhaus schafft eine besondere Perspektive auf die neue Architektur in Marienkron. Im vorspringenden Holzportal der großzügigen Eingangshalle spiegelt sich gleich beim Eintreten das architektonische Konzept der Reduktion auf das Wesentliche wider. Und das wirkt in seiner Schlichtheit.

Die durchgehende Glasfassade der Hauptfront bricht mit geschwungenen Elementen die geometrischen Formen des Hauses auf frische Art auf. Ein Brunnen gegenüber dem Eingang schafft die Verbindung zwischen Tradition – der Historie von Marienkron als Kneipp-Kurhaus – und der neuen Fülle an Möglichkeiten, die sich in Marienkron fließend und mit Leichtigkeit bieten. 

An die Tradition knüpft auch das Lichtkonzept des neuen Kurhauses an. In Anlehnung an den spirituell geprägten Charakter von Marienkron sind die Gänge zwischen Eingangsbereich, Indoor Pool und Therapieräumen kreuzförmig angelegt. Zusätzlich schafft eine in Kreuzform gestaltete Fensterkuppel in der Eingangshalle eine spezielle, lichtdurchflutende Optik und Perspektive, die sich in Licht- und Schattenspielen reflektiert.  

 

 

Ein Ort der Natur.

Neben dem Licht spielt auch die Nähe zur Natur eine wesentliche Rolle im neuen Design-Konzept. Im gesamten Haus wurde auf die Integration von Naturmaterialien wie Lärchenholz gesetzt. Durch die Wärme, die hölzerne Elemente in sämtlichen Räumen ausstrahlen, wird Marienkron zum behaglichen Wohlfühlort, an den man immer wieder gerne zurückkommt.

Die raumhohen und bodenbündigen Fenster in den Therapieräumen sorgen für eine helle und positive Stimmung und gewähren einen wunderbaren Blick ins Grüne hinaus. Direkt vom Regenerationsbereich mit Saunen, Dampfbad und Pool öffnet sich der weitläufige Kurpark – mit dem wundervollen alten Baumbestand ein traditionsreicher Kraftplatz.

 

 

Ein Ort der Ruhe.

In der Ruhe liegt die Kraft. Viele unserer Gäste wünschen sich, „zu Kräften“ zu kommen, daher wurde in Marienkron eine Vielzahl an Rückzugsmöglichkeiten geschaffen. Restaurant und Lobby heißen mit offener, aber auch warmer Gestaltung mit Nischencharakter willkommen. Kleine Rückzugsinseln aus Holzlamellen laden in den Wartebereichen zum Verweilen ein. Wer seine Mahlzeiten in absoluter Ruhe einnehmen möchte, kann sich auch in den „Raum der Stille“ zurückziehen, der direkt an das Restaurant anschließt. In den Zimmern bieten die von uns entwickelten „Window-Seats“ einen Ort des Rückzugs und damit die Möglichkeit, den Fokus ganz auf sich selbst zu legen.

 

Partner für die Architektur ist das Büro Werner Thell. Für Innenarchitektur und Ausstattung zeichnet Mayr & Glatzl verantwortlich. Mit viel Liebe zum Detail wurde gemeinsam ein harmonisches Gesamtbild geschaffen, das den Begriff „Kurhaus“ neu definiert – und auf den Einzug der ersten Gäste wartet 🙂

5 Fragen an John Harris Cheftrainer Ulrich Steiner

BEITRAG LESEN

Ein großer Tag. Eine feierliche Eröffnung.

BEITRAG LESEN

Der Blog

Das könnte Sie auch interessieren

Der Darm im Zentrum: über unseren Partner, das Institut AllergoSan

BEITRAG LESEN